Fachkräftemangel: Gabriel will neue Anreize für Ältere, länger im Beruf zu bleiben

„Wir müssen den Erfahrungsschatz der Älteren bestmöglich und solange wie möglich nutzen. Dazu braucht es Anreize für Ältere, damit sie ihre Berufstätigkeit fortsetzen und nicht frühzeitig in Rente gehen.“ Das erklärte der Vizekanzler in einem Interview mit der arbeitswissenschaftlichen Fachzeitschrift Betriebspraxis & Arbeitsforschung des Düsseldorfer Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft, ifaa. Zur Pressemeldung.

„Ansatzpunkte für ein `Hineingleiten´ in den Ruhestand könnten zum Beispiel flexiblere Hinzuverdienstmöglichkeiten beim Bezug einer Altersrente und flexible arbeitsrechtliche Regelungen sein“, führte der Minister weiter aus. Mit Blick auf Industrie 4.0 erklärte Gabriel: „Digitale Technik wird … stärker als bisher bei belastenden Tätigkeiten unterstützend eingesetzt werden können. Das eröffnet bessere Chancen für ältere Menschen, länger im Beruf zu bleiben …“

Die Fragen in dem Interview stellte Carsten Seim.

Carsten Seim

Carsten Seim, Redaktionsbüro avaris | konzept

2 Gedanken zu „Fachkräftemangel: Gabriel will neue Anreize für Ältere, länger im Beruf zu bleiben

  • Pingback: Interview mit Vizekanzler Sigmar Gabriel und ifaa-Chef Sascha Stowasser: die soziale Anerkennung der deutschen Industrie und die Chancen 4.0 | Carsten Seim

  • 16. April 2015 um 5:27
    Permalink

    Mir persönlich ist kein Realunternehmer bekannt, der sich über einen Fachkräftemangel beklagt, sondern nur die sogenannten Möchtegernunternehmer ! (und von denen haben wir ja mehr als wie wir brauchen)

    Ich habe über ein Jahr recherchiert, mir die Jahresberichte der Handwerkskammern durchgelesen, mir die berufsbezogenen Abschlußprüfungen der Industrie angesehen. (natürlich nicht bei allen 11900 registrierten Akrtiengesellschaften)
    Ich habe mir die Zahlen der bestandenen Fort-und Weiterbildungsprüfungen angesehen. Alle Prüfungsabnahmen belaufen sich auf den Jahrgang 2013 – 2014.
    Ich habe mit Unternehmungen und mit Großkonzernen telefoniert.
    Ich habe diverse Unternehmungen persönlich besucht und vor Ort mit den Leuten gesprochen. Nix mit Fachkräftemangel !

    Und das Ergebnis habe ich in dem neuen Buch veröffentlicht mit Quellenangabe.
    Titel: „Fachkrtäftemangel in Deutschland ? – Ein Lügenmärchen der Politik und der Wirtschaft !“
    Es drängt sich vielmehr der Eindruck auf, dass man das Volk mit dieser Aussage belügt um eine Zuwanderung (von angeblichen Fachkräften) zu rechtfertigen.
    Darüber hinaus stimme ich einem BWL-Prof. zu der gesagt hat, „Fachkräftemangel nein, aber Fachlohnmagel ja“.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.